MENU
0

Den richtigen Schlafsack wählen

Camping with sleeping bag

Fragen Sie jeden erfahrenen Camper, und er wird Ihnen bestätigen: Das Geheimnis des perfekten Campinglebens ist ein erholsamer Schlaf. Wärme und Komfort sind entscheidend – und ein guter Schlafsack garantiert beides.

Zum Glück müssen Sie für einen Schlafsack auch kein Vermögen ausgeben. Das Preisschild spiegelt in der Regel die Qualität von Material und Konstruktion wider, aber es sind eher die luxuriöseren oder technischen Schlafsäcke mit zusätzlichen Extras, für die Sie besonders tief in die Tasche greifen müssen. Ein guter Schlafsack muss die Bank nicht sprengen.

Schlafsackdesigns sind oft auf zwei Stile begrenzt: die Mumienform – etwa bei unserer Nebula Kollektion, die an den Füßen schmaler zuläuft, um den Innenraum zu verringern, der erwärmt werden muss, damit auch die Körperwärme erhalten bleibt – und die vielseitige Umschlagform, wie bei den Modellen unserer Moon Kollektion, die nachts mehr Bewegungsfreiheit bieten, in denen man aber möglicherweise schneller friert, da mehr Körperwärme nötig ist, um den Schlafsack wohlig warm zu halten. Hybrid- und schmalere Umschlagmodelle vereinen die Vorteile beider Formen und minimieren deren unerwünschtere Eigenschaften. 

Sparen Sie nicht beim Bettzeug – es gibt nichts Schlimmeres, als frierend aufzuwachen. Gute Schlafsäcke sorgen für eine ausreichende Belüftung, damit Sie auch in heißen, schwülen Nächten nicht überhitzen. Unsere Schlafsackbezüge helfen dabei, das Innere des Schlafsacks sauber zu halten und sorgen für zusätzliche Isolierung, und falls es mal zu warm wird, können sie auch allein genutzt werden. Kurzum: Das Wichtigste ist, dass Sie es warm haben. 

So haben Sie es schön warm

Die meisten Hersteller informieren mit einer Jahreszeitenangabe darüber, wann der Schlafsack genutzt werden kann. All unsere Schlafsäcke sind außerdem gemäß EN13537 geprüft, dem offiziellen europäischen Standard, der vorgibt, wie Schlafsäcke getestet, gemessen und gekennzeichnet werden müssen.

Isolierung

Durch die Isolierung wird eine Schicht aus Luft zwischen Ihnen und Ihrer Umgebung eingefangen. Entendaunen sind das luxuriöseste Dämmmaterial – die winzigen Fasern können eine Menge Luft speichern. Da Daunen nicht über einen Kiel verfügen, haben sie weniger „Körper“, weshalb oft Federn hinzugefügt werden. Sie nehmen Wasser schnell auf und verlieren ihre Isolierungseigenschaften, wenn sie nass werden. Wasser entzieht dem Körper nicht nur sehr schnell Wärme, es verhindert auch, dass die Daunen sich aufbauschen – dadurch zieht sich die isolierende Schicht gefangener Luft zusammen, die nach dem komprimierten Zustand sonst für das Aufbauschen sorgt. Außerdem leiden einige Camper unter einer Daunenallergie. Bei Schlafsäcken befinden sich die Daunen in einzelnen Kammern, die eine gleichmäßige Verteilung garantieren und verhindern, dass sie sich in einem Bereich ansammeln. 

Bei Easy Camp verwenden wir Füllungen mit hohlen Synthetikfasern, da sie viel benutzerfreundlicher und günstiger sind als Daunen. Dabei wird die Luft in kleinen Kanälen gespeichert, die über die gesamte Länge jeder Faser verlaufen.

 

Synthetische Schlafsäcke sind zwar größer und schwerer, was jedoch kein Problem ist, solange Sie nicht unter extremen Bedingungen campen, die weniger Gewicht/Größe bei herausragender Leistung erfordern. Premium-Synthetikfüllungen verfügen über gute Isolierungswerte und sind langlebiger als billige Füllungen, die ihre Bausch- und Luftspeichereigenschaften schnell verlieren. Außerdem sind Synthetikfüllungen pflegeleichter als Daunen und bieten auch in nassem Zustand bessere Isolierungseigenschaften – dies macht sie zur besseren Wahl für Familiencamper. 

Es werden mehrere Schichten synthetischer Lagen verwendet. Einlagige Schlafsäcke, etwa aus unseren Kollektionen Chakra, Astro, Cosmos und Moon, eignen sich gut für sommerliche Bedingungen, Reisen oder Übernachtungen. Bei diesen Modellen können jedoch dort kalte Stellen entstehen, wo die Isolierungslage am Innen-/Außenmaterial festgenäht ist. 

Unsere doppellagigen Schlafsäcke, etwa aus der Nebula und Orbit Kollektion, umgehen dieses Problem, da sie mit zwei Isolierungsschichten ausgestattet sind: eine ist an die Außenhülle angenäht, die andere am Innenstoff. Die Lagen sind versetzt angebracht, um auch die kälteren genähten Bereiche abzudecken, wodurch sich der Schlafsack besser für den allgemeinen Gebrauch das ganze Jahr über eignet. 

 

Materialien

Idealerweise sollte das für den Innenstoff des Schlafsack verwendete Material weich und warm sein, über eine hohe Kapillarität verfügen, um Wasserdampf und Schweiß abzuleiten, leicht zu reinigen sein und schnell trocknen. Aus Komfortgründen wird häufig gebürstete Baumwolle verwendet, aber ein gutes synthetisches Innenmaterial ist oft viel pflegleichter und bietet einen besseren Kapillareffekt. 
Das Außenmaterial sollte strapazierfähig und leicht zu reinigen sein – auch dies Schlüsseleigenschaften künstlich hergestellter Fasern. Weiche, warme Stoffe haben beim Schlafengehen oft einen positiven psychologischen Effekt, wohingegen sich – genau wie beim Innenmaterial – kältere Stoffe weniger einladend anfühlen können. 

Funktionen 

Sofern Sie nicht auf das geringe Gewicht/Packmaß und die zusätzliche Isolierung eines Mumienschlafsacks für Abenteuercamping und -reisen angewiesen sind, liegen Sie mit einem Schlafsack im Umschlagdesign sicherlich am besten. Diese Modelle schaffen durch die größere Bewegungsfreiheit beim Schlafen nicht nur ein Zweites-Zuhause-Feeling, sie lassen sich auch zu einer „Bettdecke“ öffnen und sind so noch vielseitiger einsetzbar. 

 

Durch den „Blasebalg-Effekt“ – die Luft wird aus dem Schlafsack gedrückt, wenn Sie sich bewegen – geht jedoch in jedem Schlafsack Wärme verloren. Entscheiden Sie sich für ein Modell, das Sie mittels eines Kordelzugs vor allem am Kopf und an den Schultern schützt. Es ist toll, sich an einem kalten Morgen in seinem Schlafsack so richtig einkuscheln zu können, indem man die Kordel an den Ohren ganz eng zuzieht.

Ein Zwei-Wege-Reißverschluss über die gesamte Länge des Schlafsacks sorgt für ausreichende Belüftung in warmen Nächten. Außerdem lassen sich zwei Einzelmodelle zu einem großen Schlafsack verbinden, wenn man keinen Doppelschlafsack kaufen möchte – Sie müssen sich nur vergewissern, dass der Reißverschluss des zweiten Schlafsacks nicht auf derselben Seite ist wie bei Ihrem, dann steht einer kuschligen Nacht nichts mehr im Weg.

Darüber hinaus bieten wir auch Kinderschlafsäcke an, etwa unsere Cosmos Junior Modelle. Sie sind vor allem für kleinere Kinder eine gute Idee, das sie in den kleineren Schlafsäcken nachts nicht nach unten rutschen können und Kordelzüge durch Gummibänder ersetzt wurden, um Unfällen vorzubeugen. Außerdem sind die kleineren Kinderschlafsäcke leichter zu waschen und trocknen schneller. Schauen Sie sich unsere Cosmos Junior Schlafsäcke einfach mal an.

 

Damit Sie es nachts warm haben

EN13537 schreibt die Durchführung computergesteuerter Tests mit Thermo-Dummys vor, um die Temperaturbegrenzungen eines Schlafsacks objektiv zu bestimmen. Der Dummy wird dabei in einer temperaturkontrollierten Klimakammer im Schlafsack platziert, der daraufhin verschiedenen Tests in der vorgeschriebenen Weise ausgesetzt wird. Die erhaltenen Messungen werden in Verbindung mit dem Wissen darüber genutzt, wie der menschliche Körper im Schlaf auf unterschiedliche Temperaturbedingungen reagiert, und so die empfohlenen Temperaturbegrenzungen ermittelt, die auf unseren Schlafsäcken verzeichnet sind.

Tmax: Obergrenze der Komfortzone. Die Temperatur, bis zu der ein teilweise nicht zugedeckter Schlafsacknutzer (männlicher Standardnutzer) noch nicht zu sehr transpiriert.

Tcomfort: Untergrenze der Komfortzone, bis zu der sich ein Schlafsacknutzer in entspannter Position, etwa auf dem Rückend liegend, in ausgeglichenem Temperaturzustand befindet und noch nicht friert (weibliche Standardnutzerin unter Standardnutzungsbedingungen).

 

Tlimit: Untergrenze, bei der sich ein Schlafsacknutzer in zusammengerollter Körperposition in ausgeglichenem Temperaturzustand befindet und noch nicht friert (männlicher Standardnutzer unter Standardnutzungsbedingungen). 

Textreme: Untere Extremtemperatur, bei der das Risiko von Gesundheitsschäden durch Hypothermie besteht (weibliche Standardnutzerin unter Standardnutzungsbedingungen). 

Schlafen Sie gut

Erholsamer Schlaf und eine ruhige Nacht sind das A und O für Ihren perfekten Campingtrip. 

Schlafen Sie gut

Erholsamer Schlaf und eine ruhige Nacht sind das A und O für Ihren perfekten Campingtrip.